SPD Nörvenich

Besucher:613053
Heute:15
Online:1

 

KreistagsfraktionPressemitteilung

SPD Kreistagsfraktion hat sich konstituiert

Josef Johann Schmitz zum Vorsitzenden wiedergewählt – Verjüngung der Fraktion erfolgreich

Auf 17 Sitze konnte die SPD ihr Ergebnis bei der Kommunalwahl am 25. Mai verbessern. Mit gestärktem Optimismus startet die SPD-Fraktion daher in die neue Wahlperiode. In der konstituierenden Sitzung wurde Josef Johann Schmitz aus Inden erneut zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er ist sich sicher, dass die SPD die Kreispolitik in den kommenden Jahren entscheidend mitgestalten kann. „Noch laufen die Sondierungsgespräche zur Mehrheitsbildung. Wir werden der Verantwortung, die uns die Wähler und Wählerinnen mit dem deutlichen Ergebnis mitgegeben haben, gerecht werden“, verspricht Schmitz. „Auch in unserer bisherigen Rolle in der Opposition konnten wir schon wichtige Initiativen durchsetzen, auf die wir jetzt aufbauen können.“

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 17.06.2014

 

KommunalpolitikKreis SPD geht in Sondierungsgespräche mit den Grünen

Kommunalwahl 2014

Die Kreistagswahl liegt nun hinter uns und wir können feststellen, dass wir unser Ziel erreicht haben. SPD und Grüne haben im Kommunalwahlkampf dafür gekämpft, die Mehrheit von CDU und FDP im Dürener Kreistag durch eine andere Gestaltungsmehrheit abzulösen. Dieses Ziel ist uns gelungen. CDU und FDP haben deutlich an Stimmen verloren und damit auch ihre Mehrheit im Kreistag. Die SPD im Kreis Düren hat immer betont, dass sie gemeinsam mit Bündnis90/Die Grünen eine Gestaltungsmehrheit jenseits der CDU realisieren möchte.

Im Nachgang zur Kreistagswahl hat der Vorstand der SPD im Unterbezirk Düren nun einen Beschluss über die weitere Vorgehensweise auf der Suche nach einer Gestaltungsmehrheit im Kreistag gefasst.

Diesen Beschluss finden Sie hier als Dokument zum Download.

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 27.05.2014

 

Familie und JugendMehr Chancen für Kinder

Dichant 2014

„Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn man sich an jeder Straßenecke auf Plakaten am Laternenpfahl hängen sieht“, gibt Nihal Cekme zu. „Aber ich wollte ja Verantwortung übernehmen  und Klappern gehört nun mal zum Handwerk“. Die 31jährige, die kurz vor ihrem Studienabschluss in Sozialer Arbeit steht, freut sich auf die neuen Herausforderungen im Kreistag. Im Dürener Norden und in Birkesdorf ist sie die SPD-Kreistagskandidatin. Dort engagiert sie sich für das Stadtteilprojekt Düren-Nord, arbeitet neben dem Studium für die Gemeinwesenarbeit und Sozialen Stadtentwicklung der Evangelischen Gemeinde.

Mit freundlicher Beharrlichkeit setzt das Energiebündel sich für die Interessen der Jugendlichen und Migrantinnen und Migranten in Düren ein. „Ich wünsche mir, dass alle Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft friedlich miteinander leben können. Wir haben viel mehr gemeinsame Interessen, als wir manchmal ahnen.“ Wichtig ist ihr auch, dass alle Jugendlichen eine faire Chance auf einen guten Schulabschluss und eine vernünftige Ausbildung haben. Mit der Chancengerechtigkeit hapere es aber noch im Kreis Düren. Daher sieht sie ihre Schwerpunkte im Kreistag in der Jugend- und Schulpolitik. „Wir müssen viel mehr tun, um einen guten Übergang von der Schule in den Beruf zu erreichen.“

 

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 23.05.2014

 

KommunalpolitikZukunft beginnt vor der Haustür

Anne Küpper kann eine lange Liste an Themen aufzählen, um die sie sich als Kreistagsmitglied kümmern muss. Seit 2009 ist die 31jährige sachkundige Bürgerin der SPD-Fraktion und Mitglied im Schulausschuss des Kreises. Dort hat sie die Entstehung des Schulentwicklungsplanes begleitet und sich um Inklusion gekümmert. Aber auch in Vettweiß ist sie fest verwurzelt, aktiv im Karneval bei den Verdötschte Glabigen und Vorsitzende des Vereins „Gladbach hilft“.

Daher engagiert sie sich auch für die Zukunft des ländlichen Raumes. „Wir brauchen eine gute Infrastruktur und vor allen Dingen einen verlässlichen öffentlichen Nahverkehr.“ Nur so können auch ältere, nicht mehr so mobile Menschen gut in Vettweiß alt werden. Zur Infrastruktur gehört aber auch ein schnelles Datennetz, auf das Privatleute und Gewerbetreibende dringend angewiesen sind.

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 23.05.2014

 

KreistagsfraktionPressemitteilung der SPD-Kreistagsfraktion Düren zur Genehmigung des Doppelhaushaltes des Kreises für die Jahre 2014/15

In der letzten Kreistagssitzung wurde vom Landrat mitgeteilt, dass der Doppelhaushalt des Kreises für die Jahre 2014/2015 von der Bezirksregierung genehmigt wurde. Dies bedeutet für die umlagezahlenden Städte und Gemeinde, dass sie gegenüber dem Ist-Ergebnis des Jahres 2013 von rund 176,5 Mio. Euro nun für das Jahr 2014 191,6 Mio. Euro an Umlagen zahlen müssen. Dies bedeutet eine zusätzliche Belastung von rund 15 Mio. Euro. Im Jahre 2015 bedeutet dies bei Umlagezahlungen von rund 195,1 Mio. Euro ein Mehrbetrag von rund 18 Mio. Euro.

Unter dem Strich ergeben sich für die einzelnen Kommunen des Kreises Düren dadurch folgende Mehrbelastungen.

Veröffentlicht von SPD UB Düren am 19.05.2014